Das erste ist David Prechts Kehrtwende. Habs von D heut bekommen. Um 09.04 Uhr an Allerheiligen. „Hört, hört“ schreibt D dazu „vom Saulus zum Paulus“. Da hab ich frische Luft hereingelassen. Oberlichte.

Der Herr Philosoph Precht hat bereits im Buch „Zanzenberg 2020 Pandämonenparty“ von mir ein Fötzchen kassiert. Im Jänner 2020 avancierte er noch zum Pflichterfüller mit seiner Pflichtfibel „Von der Pflicht“. Jetzt hat er umgedreht und ist über Nacht zum Coronakritiker geworden. „Süßes oder Saures“, mag da gefragt werden.

Bin seit längerem mit Philipp K. Dick zusammen und nur beschränkt bereit, alle Tollitien des Herrn Precht mitzumachen, gewinne aber der neuen Labyrinthvariante doch was ab.

Weil Allerheiligen ist! Vergesst nicht, Meta-FreundInnen, dass wir (ihr und ich und mehr) im Labyrinth uns befinden. DRINN RUFT URUPU. Lese auch aus diesem Grund Dystopien lieber als Sci-fi oder sonst einen Krimsikramsi.

Jetzt grad les ich: „Flow My Tears, The Policeman Said“, deutscher Titel „Eine andere Welt“, der ist etwas platter. Hab drinn Dicks Satz entdeckt: „DIE THEORIE VERÄNDERT DIE WIRKLICHKEIT, DIE SIE BESCHREIBT.“

Was kratzt der Precht für eine Kurve? Schon mitbekommen? Richard David Precht ist ins Lager der Kritiker gewechselt, nachdem ihn seine zweite mRNA-Spritze „komplett umgehauen“ hat. Er fordert das Ende der Corona-Massnahmen und hält sie für verfassungswidrig. Wird nicht der letzte sein.

Stefan Homburg @Homburg (Prof. University Hannover) teilt das mit. Das wird den braven Impfis nicht so gefallen.

Gespräch: LANZ & PRECHT. https://open.spotify.com/episode/5onobakSxGmfgAFWiUJb0S

AUSGABE 9 Originalsendung vom 28.10. Auf Youtube konnte man das Original gestern noch kommentieren, heute ist es gelöscht, schreibt Stefan Homburg am 31. Okt.

URUPU URUPU.

Das zweite Post vom frühen Morgen? Später mal. Werde grad nach Urupu gerufen.

URUPU