Die Totenseele wird von den früher Verstorbenen feierlich empfangen. Sie musste auf ihrer Reise die Geschlechtsorgane von denjenigen schleppen, zu denen sie zu Lebzeiten sexuelle Beziehungen gehabt hatte. Die Totenseele einer Frau schleppt somit die Penisse (unten links), die eines verstorbenen Mannes die Vaginas (unten rechts). Die Köpfe stellen die Verstorbenen dar, die in Gruppen tanzen (die drei Zirkel); in der Mitte die Feuerstellen, die sie tanzend umkreisen. 1)


  1. Abbildung: Ankunft der Kupuri, der Totenseele, im Jenseits nach einer Reise, die mehrere Phasen umfasst. Ein Wollbild. Wollbilder werden erst seit den 40er Jahren angefertigt. Eine bekannter Huichol-Schamane und Künstler ist Medina Silva. Aus: Bilder der Huichol. Sierra Madre Occidental. In den Bergen der mexikanischen Staaten Jalisco und Nayarit leben ungefähr 10.000 Huichol. Vereinzelt leben sie auch in den Staaten Durango und Zacateca. Fotografie aus dem Roten Faden zur Ausstellung 17: „Langsamer Abschied. Tod und Jenseits im Kulturvergleich“ von Matia Susana Cipolletti mit einem Beitrag von Ute Ritz-Müller. Museum für Völkerkunde. Frankfurt am Main 1989.